LogoLogo

Facebook Like

Das ProjektOrchester NRW zu Gast in Wertherbruch
Dienstag, den 22. September 2009 um 00:00 Uhr

Am Sonntag, den 20. September 2009 war es endlich wieder so weit, die zweite Probenphase des Projektorchesters NRW konnte in der Grundschule und in der Bürgerhalle Wertherbruch starten.

 

Aus ganz NRW reisten Musiker in das kleine Dorf am Niederrhein. Sogar aus Hessen, genauer gesagt aus Fränkisch-Crumbach, nahmen einige Leute die über 400 km weite Anreise auf sich, um in diesem Orchester mit zu spielen. Von den momentan genau 100 Aktiven waren 85 Teilnehmer mit ihren Instrumenten vor Ort. Von Piccolo und Böhmflöte angefangen bis hin zu Glockenspiel, Xylo- und Marimbaphon, Kesselpauken und Drum-Set wurden massenweise Instrumente mitgebracht. Eine logistische Herausforderung.


 

Der Dirigent des Auswahlensembles Bernd Wysk hatte einige Herausforderungen für die Musiker parat. Mit „Der Sonne entgegen“, einem Konzertmarsch von Anton Ulbrich begann die Probe. „Wir starten in den Tag hinein und der Titel dieses Musikstückes soll unser heutiges Motto sein.“ So motivierte Wysk seine Musiker gekonnt und auf unverwechselbare Art und Weise.

 

Im Folgenden versprühte das Orchester Wiener Charme mit einem klassischen Stück von Johann Strauß Sohn. Der „Persische Marsch“ wurde ursprünglich von ihm im 18. Jahrhundert als neue Nationalhyme für Persien geschrieben, es kam aber nie zu seiner vorgesehen Verwendung.

 

Ein Titel durfte nicht fehlen im Repertoire der Orchestermusiker. „Theme from caravans“ ist die von Mike Batt geschriebene originale Filmmusik, die mystisch orientalisch sofort ins Ohr ging.

 

„Ich bin sehr stolz auf meine Musiker, diese Engagement und diese Bereitschaft einen ganzen Tag lang intensiv und hoch konzentriert zu proben, findet man nicht sehr oft im Amateurbereich. Ein großes Lob an mein Orchester.“ So das Schlußresüme des Dirigenten Bernd Wysk.

 

Auch der Orchestermanager Sebastian Kawaters zeigte sich hoch erfreut von den Begebenheiten und Voraussetzungen in Wertherbruch. „Optimale Probebedingungen und viele ehrenamtliche Helfer aus unseren eigenen Reihen machen dieses Projekt zu einem einmaligen Erlebnis für alle Beteiligten. So können wir uns optimal auf unser Konzert am 21. November 2009 in Wülfrath vorbereiten.“ Kawaters weiter: „Die kostenlose Bereitstellung der Räumlichkeiten durch die Stadt Hamminkeln sind Zeichen dafür, wie eng die Verwaltung mit ihren Spielmannszügen vor Ort zusammen arbeitet. Auch dem Spielmannszug Wertherbruch für die Ausrichtung dieser Probenphase ein herzliches Dankeschön.“